Anwendungsgebiete

Möbel- und Innenausbau

Produkteigenschaften

Pflegeleicht
Antimikrobiell
Lebensmittelecht

Anwendungsgebiete

Die besondere Materialkomposition eröffnet neue Möglichkeiten für anspruchsvolle Möbel- und Innenraumkonzepte. Im privaten Bereich, aber auch in der Gastronomie, in Kultur- und Kongresszentren, Banken, Büros und im Shopdesign. Für Einbauten, Gestaltungs- und Präsentationselemente, Regale, Möbelfronten, Ablagen, Tresen, Tisch- und Arbeitsflächen, etc. Nicht geeignet ist das Material hingegen für Bereiche, die größeren Klimaschwankungen hinsichtlich Temperatur und Luftfeuchtigkeit unterworfen sind oder die einer dauerhaften Feuchtigkeitsbelastung unterliegen.

Zertifikate & Labels

CE-Konformität

Die CE-Kennzeichnung dokumentiert, dass Waren den Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Europäischen Union entsprechen. Das Ziel ist, sichere, einwandfreie und hochwertige Waren auf allen europäischen Märkten zu garantieren.

FSC-zertifiziert

Das Forest Stewardship Council (FSC) ist eine globale, gemeinnützige Organisation, mit dem Zweck verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung weltweit zu fördern. FSC definiert Standards für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung nach festgelegten Prinzipien, die von Interessenvertretern aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft entwickelt und getragen werden.

PEFC-zertifiziert

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

Auszeichnungen

Interzum award: intelligent material & design 2017 Im interzum award: intelligent material & design werden die besten Produkte der internationalen Möbelzulieferindustrie von einer Fachjury gekürt. Die Teilnahme am Designwettbewerb ist exklusiv den Ausstellern der interzum vorbehalten. Der Award unterstreicht die Bedeutung des Wertschöpfungsfaktors Design und wird von den Preisträgern als aussagekräftiges Label genutzt, mit dem sie sich auf einem großen Markt positiv von der Konkurrenz abgrenzen.

Der pro-K award steht für Qualität in Kunststoff und ist der einzige Wettbewerb, der ausschließlich Kunststoffprodukte prämiert. Er zeichnet seit 1979 junge, kreative und funktional gestaltete Produkte aus Kunststoff aus.

Produktquerschnitt

Verfügbarkeit

Formate

Ausführung
Länge (mm)Breite (mm)Gesamtdicke (mm)VorderkanteHinterkante
2.8002.0709,6 | 10,4 | 16 | 16,8 | 17,6 | 18,4 | 19 | 19,8 | 20,6 | 21,4 | 23,6 | 24,4 | 25 | 25,8 | 29,6 | 30,4 | 39,6 | 40,4UnbearbeitetUnbearbeitet
4.1001.3009,6 | 10,4 | 16 | 16,8 | 17,6 | 18,4 | 19 | 19,8 | 20,6 | 21,4 | 25 | 25,8 | 29,6 | 30,4 | 39,6 | 40,4UnbearbeitetUnbearbeitet

Produkteigenschaften

Produktnorm

  • EN 13894-1

Trägermaterial

  • ClassicBoard P2 CARB2: Emissionsminimierte Holzspanplatte Typ P2 gemäß EN 312, geeignet für nicht tragende Zwecke im Trockenbereich.
  • ClassicBoard P2: Harnstoffharzgebundene Holzspanplatte Typ P2 gemäß EN 312, geeignet für nicht tragende Zwecke im Trockenbereich.

Brandverhalten

  • Normal entflammbar
  • D-s2,d0 (EN 13501-1, CWFT gemäß 2003/593/EG)

Formaldehydemissionsklasse

  • E1 E05

Antimikrobielle Wirkung

  • Oberfläche mit antimikrobieller Wirkung in 24 h für den Innenausbau – Prüfmethodik JIS Z 2801 / ISO 22196

Produktsicherheit

  • Dieses Produkt stellt gemäß REACH-Verordnung EG 1907/2006 ein Erzeugnis dar und unterliegt nach Artikel 7 nicht der Registrierungspflicht.
  • Die Oberfläche ist physiologisch unbedenklich und gemäß Verordnung (EU) Nr. 10/2011 für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.
  • Das Produkt stellen wir ohne Zusatz von Halogenen, Schwermetallen, Konservierungsmitteln, Holzschutzmitteln und organischen Lösemitteln her.

Besonderheiten

  • FSC-Zertifizierung oder PEFC-Zertifizierung auf Anfrage erhältlich.

Farb- und Oberflächenübereinstimmung

  • Dekor, Struktur und Träger beeinflussen das finale Erscheinungsbild des Endproduktes.
  • Aufgrund der produktspezifisch unterschiedlichen Fertigungstechnologien kommt es auch bei identischen Dekor-/Struktur-/Träger-Kombinationen innerhalb bzw. bei unterschiedlichen Produktgruppen und -formaten zu geringfügigen optischen sowie haptischen Abweichungen. Derartige Abweichungen stellen keinen Mangel dar.
  • Insbesondere die Wahl der Oberflächenstruktur hat wesentlichen Einfluss auf den optischen Eindruck, die haptische Wahrnehmung sowie die technischen Eigenschaften des Produkts. So kann sich der Gesamteindruck eines Dekors in Abhängigkeit der Oberflächenstruktur nahezu vollständig ändern. Des Weiteren können mechanische Einwirkungen auf die Produktoberfläche bei dunklen Dekoren zu einer kontraststärkeren optischen Wahrnehmung führen.
  • Damit Sie mit unseren Produkten stets das beste Ergebnis erzielen und um etwaige Abweichungen im Vorfeld zu klären, beraten wir Sie gerne individuell.

Produkthandhabung

Verarbeitung

  • Alle Empfehlungen, die für die Verarbeitung von normalen Duropal HPL Produkten gelten, sollten auch für Duropal SolidColor Beachtung finden.
  • Innenaussparungen: Bei Schäden, wie zum Beispiel Rissen, die aufgrund von Innenaussparungen bei Duropal SolidColor-Platten auftreten übernimmt Pfleiderer grundsätzlich keine Haftung. Sind Innenaussparungen dennoch wegen der Art der Verarbeitung in besonderen Fällen erforderlich, so müssen dringend folgende Hinweise beachtet werden, um das Risiko von Rissbildungen zu minimieren.
  • Grate können unter Anwendung von hartmetallbestückten Kegel- oder Vierkantfräsen in der üblichen Weise entfernt werden.
  • Größere Fasen (45°) können am Scheitelpunkt angelegt werden.
  • Zu beachten ist, dass breite Fasen allein aus optischen Gründen einen aufwändigen Feinbearbeitungsaufwand erfordern. Die Fräsmotoren sind entsprechend zu dimensionieren. Hartmetall bestückte Fräswerkzeuge mit hoher Rundlaufgenauigkeit sind erforderlich, um Rattermarkierungen zu vermeiden. Die Vorschubgeschwindigkeit ist in Ecken und Schnittpunktbereichen zu verringern, da diese sonst ausbrechen können.
  • Nach dem Fräsen sollte zur Optimierung der Oberflächenruhe mit Schleifpapier der Körnung 200-400 nachgeschliffen oder poliert werden.
  • Unseres Wissens ist ein intensives Aufpolieren der gefrästen Kantenfläche mittels carnabauhaltigen Wachsen möglich.

Maschinen und Werkzeuge

  • Obwohl Duropal SolidColor etwas härter und spröder ist als herkömmliche Duropal HPL-Produkte, zeigt sich ein kaum höherer Werkzeug-Verschleiß beim Fräsen oder Sägen.
  • Es müssen hartmetallbestückte (besser diamantbestückte) Werkzeuge in scharfem Zustand Anwendung finden. Nur so sind die besten Ergebnisse zu erzielen.

Bekantung

  • Das Anfahren von Duropal SolidColor-Kanten mit Kantenanleimmaschinen unter Verwendung von Schmelzklebern ist möglich, erfordert jedoch besondere Sorgfalt. Auch hierbei ist darauf zu achten, dass sich auf allen Fräs- und Kappaggregaten scharfe Hartmetallwerkzeuge befinden um auch bei umlaufender Bekantung (Türfronten etc.) an den Eckbereichen ein perfektes Ergebnis zu erzielen.
  • Zur Verbesserung der Haftung sind die Kanten vor der Verklebung vorzuwärmen (Kantenanleimmaschine mit Heißluftunterstützung). Die Vorwärmung gewährleistet, dass in der eigentlichen Anfahrphase die Endtemperatur erreicht wird, die zur Verflüssigung des Schmelzklebers erforderlich ist. Hierdurch erhält man auch eine dünnere und damit weniger sichtbare Leimfuge.
  • Die Kleberauftragstemperatur sollte mindestens ca. 200 °C betragen.
  • Um gute Ergebnisse zu erzielen, ist die Auswahl der richtigen Kleber und eine große Sorgfalt bei der Verarbeitung erforderlich (bei vorher angebrachter Kante). Schmelzkleber und pigmentierte Neoprene bringen möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis.

Beschlagtechnologie

  • Geeignet sind alle herkömmlichen lösbaren und nichtlösbaren Verbinder für Vollholz und Holzwerkstoffe.

Einbau und Montage

  • Vor dem Einbau ist eine ausreichende, mehrtägige Konditionierung aller Systemelemente (z.B. Wandbekleidungselemente, Unterkonstruktion) erforderlich. Die Räumlichkeiten selbst sind dabei entsprechend der späteren Nutzung zu klimatisieren.
  • Bei Platten, die mit Schutzfolien versehen sind, müssen diese, um Verzug zu vermeiden, zum gleichen Zeitpunkt von beiden Plattenseiten entfernt werden. Entfernen Sie die Schutzfolie vor Einsatz des Produkts, spätestens jedoch sechs Monate nach Anlieferung.
  • Insbesondere bei großflächigen Anwendungen wird empfohlen, bei Weiterverarbeitung und Einbau auf die Farb- und Struktur-Homogenität der verwendeten Platten und Zuschnitte zu achten und das Material unter Berücksichtigung der Produktionsrichtung zu verarbeiten.
  • Das Material ist nicht geeignet für Bereiche, die größeren Klimaschwankungen hinsichtlich Temperatur und Luftfeuchtigkeit unterworfen sind.
  • Bitte vermeiden Sie direkte Hitzeeinwirkungen und daraus resultierende, latente Austrocknung der Oberflächen durch Licht- oder Wärmestrahlung bzw. Luftströme von Heizungs- oder Klimaanlagen.
  • Achten Sie bitte grundsätzlich auf eine fachgerechte Verarbeitung und Montage gemäß des aktuellen Stands der Technik.

Lagerung, Handhabung und Transport

  • Bitte beachten Sie, dass durchgefärbte Schichtstoffe aufgrund ihrer Materialzusammensetzung etwas härter und spröder sind als klassische Schichtstoffe mit dunklem Phenolharzkern und bei Klimaschwankungen ein ausgeprägteres Verzugsverhalten aufweisen.
  • Die Lagerung muss stets vollflächig, kantenbündig und horizontal auf einer planen und sauberen Unterlage unter normalen Innenraumbedingungen (Temperatur 18–25 °C, relative Luftfeuchtigkeit 50–65 %) erfolgen.
  • Die Lagerung im direkten Umfeld von Durchfahrtstoren, z.B. im Bereich von Be- und Entladezonen, ist zu vermeiden.
  • Vor Luftfeuchtigkeit und Nässeeinwirkung schützen.
  • Bitte vermeiden Sie direkte Hitzeeinwirkungen und daraus resultierende, latente Austrocknung der Oberflächen durch Licht- oder Wärmestrahlung bzw. Luftströme von Heizungs- oder Klimaanlagen.
  • Direkte Sonneneinstrahlung oder UV-Strahlen sind insbesondere bei folierten Produkten zu vermeiden.
  • Eine vertikale Lagerung wird nicht empfohlen.
  • Bitte beachten Sie, dass jede unsachgemäße Lagerung, unabhängig von ihrer Dauer, irreversiblen Verzug verursachen kann.
  • Fremdkörper und scheuernde Verunreinigungen im Plattenstapel können zu Eindrücken und Beschädigungen der Oberfläche führen.
  • Die Platten dürfen nicht gegeneinander verschoben und übereinander gezogen werden; sie sollten von Hand oder mit Saughebern einzeln angehoben werden.
  • Beim Transport von Plattenstapeln sind ausreichend große und stabile Unterlagen, z.B. Paletten, zu verwenden. Die Platten im Stapel müssen gegen Verrutschen gesichert sein.

Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Bitte tragen Sie die für die jeweilige Tätigkeit erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA).

Reinigung und Pflege

  • Die Säuberung der Oberfläche kann mit Wasser und schonenden Reinigungsmitteln erfolgen. Detaillierter Informationen entnehmen Sie bitte unserer "Reinigungsempfehlung Duropal HPL & DecoBoard".
  • Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Empfehlung im Merkblatt "Reinigung von HPL" auf der Seite von www.pro-hpl.org.

Entsorgung

  • Energetische Verwertung in industriellen Feuerungsanlagen bei Temperaturen über 700 °C.
  • Abfälle dürfen aufgrund ihres hohen organischen Anteils einer Deponierung nicht zugeführt werden.
  • Die rechtlichen Grundlagen für die Entsorgung des Materials entnehmen Sie bitte der "Verordnung über Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Altholz, AltholzV - Altholzverordnung".

Sie möchten mehr erfahren?

Dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir sind für Sie da.