Ziel 1

Erhöhung des Anteils von Post-Consumer-Recyclingholz1 auf 50 % bis 2025.

BASISWERT 2020: 40,3% / ZIELWERT ENDE 2025: 50,0%

Um nachhaltiger zu werden, müssen wir konsequent zu einer Kreislaufwirtschaft beitragen, in der nichts verschwendet wird. Das heißt Holzprodukte am Ende ihrer Nutzungsdauer als wertvolle Rohstoffe behandeln, anstatt sie zu Abfall auf Mülldeponien werden zu lassen. Wir möchten, dass alle Holzprodukte, einschließlich unserer eigenen, wiederverwertet werden. Das Kreislaufprinzip ist bei Pfleiderer tief verankert. Kaskadennutzung bedeutet bei uns, dass rund 85% der eingesetzten Rohstoffe Holzreste und Recyclingholz sind. Die übrigen 15% entfallen auf Nebenprodukte der Forstwirtschaft. Bei diesem Ziel geht es darum, den Anteil von Recyclingholz aus Post-Consumer-Quellen3 zu erhöhen. Recyclingholz ist hier definiert als „aufbereitetes Post-Consumer-Material und Rückläufe ab Werk“. Hierzu zählen beispielsweise beschädigte Paletten aus der Verpackungsindustrie oder gebrauchte Wohnmöbel
und Küchenschränke.

 

Unsere Leistung und Zielvorgabe4

 201820192020Zielwert 2025
Recyclingholz (in Tsd. t) 537567546773
Gesamtholz (in Tsd. t)1.4111.3461.3551.546
Prozentuale Zunahme38,0%41,8%40,3%50%

3 ISS ESG führte im März 2021 ein Zweitparteien-Audit durch, in dem die Glaubwürdigkeit unserer Recyclingholz-Kennzahlen im Hinblick auf die Nachhaltigkeit und unsere Einhaltung anerkannter Grundsätze für nachhaltiges  Wirtschaften bestätigt wurden. ISS ESG ist eine der weltweit führenden unabhängigen Ratingagenturen für Research, Analysen und Bewertungen im Bereich Nachhaltigkeit.

4 Dieses Ziel betrifft Post-Consumer-Material sowie internen Ausschuss und Rückläufe. Pre-Consumer-Holz umfasst Sägereste aus Sägewerken wie Sägestaub, Abschnitte, Zuschnittreste und Späne

Die verfügbare Menge dieses Materials wird von den Wiederverwendungs- und Recycling-initiativen in der Europäischen Union, der wirtschaftlichen Entwicklung, dem Verbraucherverhalten und der Verwertung von Gebrauchtmöbeln durch den Möbeleinzelhandel beeinflusst. Im Jahr 2020 haben wir über eine halbe Million Tonnen Post-Consumer-Material verarbeitet. Diesen Anteil wollen wir um fast zehn Prozentpunkte steigern.

Zu unserem strategischen Nachhaltigkeitsansatz gehört auch der Dialog mit anderen, die uns bei der Erreichung dieses Ziels helfen. Wenn wir einen Beitrag dazu leisten können, auf das Verhalten von Konsumenten und Unternehmen einzuwirken, kann die Verfügbarkeit von Gebrauchtholz zunehmen.

Auch wenn wir Recyclingholz in größeren Mengen verarbeiten möchten, bestehen wir darauf, dass für die Produktion ausschließlich Material der höchsten Güteklasse verwendet wird. Unsere Platten werden im Zentrallabor in Arnsberg regelmäßig geprüft, und wir arbeiten mit unseren Lieferanten zusammen, damit die Produktqualitätsnormen vollumfänglich eingehalten werden.

 

“Wir möchten, dass Holz möglichst lange stofflich genutzt wird, bevor es ganz am Ende verbrannt wird. So entsteht ein höherer Nutzen für die Gesellschaft und die Wirtschaft.”

Carsten Möser-Benz
Leiter, Holzeinkauf

2020 verwendeten wir in unseren Produkten über eine halbe Million Tonnen Recyclingholz.

Unsere „Recyclingholz-Ausbeute“ – eine wichtige Qualitätskennzahl – wird stetig besser: 2020 erreichten wir eine nahezu perfekte Quote von 90%.5 Außerdem verarbeiten wir für unsere Qualitätsprodukte gemäß der Altholzverordnung aufbereitete Holzwerkstoffprodukte – nahezu frei von mineralischen, metallischen, chemischen und organischen Verunreinigungen. Nur Holz der Güteklassen A1 und A2 gemäß Altholzverordnung fließt als Post-Consumer-Recyclingmaterial in die Produktion neuer Platten ein.

Die Verwendung von Recyclingholz sowie hohe Qualitätsstandards, Produktanerkennung und eine starke Betriebskultur verbinden sich zusammen zu einem perfekten Produkt.

5 Eine Ausbeute von 100% ist physikalisch nicht möglich; zugeführtes Recyclingholz enthält immer einige unerwünschte Bestandteile.

Praxisbeispiel

Sortieren, Reinigen und Prüfen von Recyclingholz

Unsere hohe Ausbeute ist Ausdruck der Qualität unseres wichtigsten Rohstoffs: Recyclingholz. Nach Anlieferung des Materials im Werk wollen wir Materialverluste beim Reinigen weitestgehend vermeiden. Die sehr hohe Ausbeute an unseren Standorten (durchschnittlich 90%) ist auf unsere kontinuierlichen Investitionen in hochmoderne Technologie zurückzuführen. Unsere Sortier- und Reinigungsprozesse, Lieferantenbeziehungen und strengen Prüfverfahren sind hierbei maßgebliche Erfolgsfaktoren. Der „Sortierturm“ (siehe Grafik) stellt sicher, dass keine unerwünschten Materialien wie Kunststoff in unsere Produktionslinien gelangen. Tatsächlich gehen wir bei der Ausbeutemaximierung immer weiter an die Grenze des Machbaren. Durch die hohe Anzahl der Sortiervorgänge stehen uns immer feinere Rohstoff-Fraktionen zur Verfügung. Durch den mehrfachen Einsatz recycelter Holzfasern verringern wir gleichzeitig unsere Abhängigkeit von Nebenprodukten aus der Forstwirtschaft.

90%

Recyclingholz-Ausbeute 2020

Wie wir Produktqualität sicherstellen

 

Ziel 2

Holzbezug aus Forstwirtschaft weiterhin zu 100% von Betrieben, die nachweislich in Übereinstimmung mit den Anforderungen von FSC und PEFC arbeiten.

Bei der nachhaltigen Kaskadennutzung von Holz beziehen wir unsere Rohstoffe ausschließlich nach höchsten Standards. Kein Baum wird für uns gezielt gefällt, und unsere Lieferanten unterliegen strengen Auswahlkriterien. Pfleiderer verarbeitet pro Jahr rund drei Millionen Tonnen Holz und 9.000 Tonnen Dekorpapier.

All dies stammt aus gut bewirtschafteten, zertifizierten Waldflächen, aufbereiteten Materialien und anderen kontrollierten Quellen und hat höchstens 250 Kilometer (Luftlinie) bis zur Verarbeitung zurückgelegt. Über 500 aktive Lieferanten, von kleinen regionalen Forstbetrieben, Sägewerken und Recyclingbetrieben bis hin zu internationalen Anbietern, gewährleisten die konstante Versorgung unserer Standorte.

Seit 2007 hat unsere Produktkette jedes Jahr die Zertifizierungsanforderungen der „Chain of Custody“ von FSC und PEFC6 erfüllt. Aus dem gesamten Prozess, einschließlich externer Audits und Gutachten, ergibt sich eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass das von uns verarbeitete Holz aus schlecht bewirtschafteten Wäldern stammt.

Unser Ziel lautet, sicherzustellen, dass unsere Lieferanten mindestens die FSC- und PEFCAnforderungen einhalten; eine vollständige jährliche Zertifizierung ist freiwillig. Zukünftig werden neue Bezugsquellen und Lieferanten erforderlich sein. Unsere Prozesse werden dabei an die aktuellen Entwicklungen an den Märkten für Recycling- und Restholz
angepasst. Lieferanten, die die Anforderungen von FSC und PEFC nicht erfüllen, kommen für uns nicht in Betracht.

Die FSC- und PEFC-Siegel bestätigen, dass Produkte, die Holzfasern enthalten, diese Kriterien in der gesamten Chain of Custody (CoC) einhalten.

6 Lizenzcodes: FSC (FSC C011773) und PEFC (PEFC/04-32-0828).

Was decken FSC und PEFC ab?

Anhand der Chain-of-Custody-Zertifizierung lässt sich eine verantwortungsvolle Lieferkette vom Wald bis zum Endnutzer nachweisen. Sie stellt sicher, dass Materialien und Produkte in jeder Verarbeitungsstufe kontrolliert wurden, sodass Kunden, die Produkte mit dem FSC- oder PEFC-Siegel kaufen, darauf vertrauen können, dass diese wirklich zertifiziert sind.

Eine Kennzeichnung als zertifiziertes Produkt bedeutet, dass das verarbeitete Frischholz aus zertifizierten Wäldern stammt oder nachweislich eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Produkt Fasern aus illegalem Holzeinschlag enthält oder aus Holz, das unter Verletzung traditioneller Rechte und Menschenrechte geerntet wurde; Holz aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch die Bewirtschaftung gefährdet werden; Holz aus naturnahen Waldbeständen, die in Plantagen oder eine andere Art der Landnutzung umgewandelt werden; und Holz aus Wäldern, in denen genetisch veränderte Bäume gepflanzt werden.

Aufbereitete Materialien sind gemäß diesen Zertifizierungssystemen zulässig, sodass wir Wertschöpfung aus „Abfall“ erzielen und sicherstellen können, dass das Holz sinnvoll genutzt wird, bevor es schließlich zur Erzeugung von Prozesswärme und zur Energiegewinnung genutzt wird.

Praxisbeispiel

Kombination emissionsarmer Produkte mit Materialien aus verantwortungsvollen Quellen

DecoBoard P2 ist eine harnstoffharzgebundene Holzspanplatte mit beidseitiger dekorativer Melaminbeschichtung. Sie wurde mit mehreren Gütesiegeln ausgezeichnet, darunter dem Zertifikat Cradle to CradleTM Bronze, dem Qualitätszeichen für QGHW Premium-Qualität und dem begehrten Umweltzeichen „Blauer Engel“. Dies ist das Resultat intensiver Arbeit im Hintergrund, mit der wir sicherstellen, dass alle Lieferanten der Materialien, die in unseren
zertifizierten Produkten zum Einsatz kommen, die anspruchsvollen Zertifizierungsanforderungen erfüllen.

DecoBoard eignet sich perfekt für die hygienische Lebensmittelzubereitung, da die Melaminbeschichtung standardisierte antimikrobielle Tests durchläuft.

 

Ziel 3

Nachhaltige Innovation: Bis 2025 werden mindestens 10% unserer Spanplatten (nach Volumen) unter Verwendung von Bioharzen gefertigt.

Alle Pfleiderer Produkte werden mit Werkstoffen und Produktionsprozessen hergestellt, die sämtliche Umwelt- und Gesundheitsschutzvorschriften erfüllen.

Pro Jahr verbrauchen wir rund 250.000 Tonnen Harze, Bindemittel, Additive und Lacke. Diese Inhaltsstoffe sind in unserer Branche weit verbreitet. Unsere Fertigungsprozesse, bei denen VOCs, Staub oder Geruch freigesetzt werden, stellen ein sehr geringes Risiko flüchtiger Emissionen dar und werden in verschlossenen Einheiten durchgeführt.

 

Unsere Leistung und Zielvorgabe

Kennzahl2020Zielwert 2022Zielwert 2025
Verwendung nachhaltig formulierter Harzbindemittel
in mindestens 10% der Spanplatten (nach Volumen)
  • Weitere Steigerun der Liefermengen beim formaldehydfreien
    LivingBoard
  • Abschluss der ersten Testphase von Bindemitteln auf Biobasis
  • Fortsetzung des Innovations- und Testprogramms
  • Ausdehnung der Verwendung biologischer Bindemittel
    auf alle Spanplatten
mindestens 10%

Wir haben große Fortschritte bei der Reduzierung der Verwendung von Formaldehyd in unserem Sortiment gemacht. Auch wenn wir chemische Inhaltsstoffe einsetzen, liefern wir doch seit Jahrzehnten auch formaldehydfreie Platten aus. Derzeit testen wir Bindemittel auf biologischer Basis als Alternative bei der Verleimung von Spanplatten, unserem mengenmäßigen Hauptprodukt. Wir möchten den Anteil der ausgelieferten Spanplatten, die solche alternativen Bindemittel enthalten, langfristig auf 100% steigern.

Produktsicherheit und -integrität sind von zentraler Bedeutung: Weil uns die theoretische Sicherheit aller Werkstoffe und Inhaltsstoffe in der Verarbeitung und Veredelung nicht sicher genug ist, betreibt Pfleiderer am Standort Arnsberg ein zentrales Labor. Dort testen wir alle Materialien auf Verunreinigungen und messen die Formaldehyd-Emissionen in eigenen Prüfkammern, um die Produktsicherheit garantieren zu können. Dieses Ziel wird es uns ermöglichen, sicherzustellen, dass die richtigen Produkte zur Deckung des Bedarfs in naher Zukunft allgemein verfügbar sind.

Die ausgelieferten Holzwerkstoffe müssen bestimmte Vorschriften zum Schutz der Verbrauchergesundheit in der Nutzungsphase der Produkte erfüllen. Unsere Produkte entsprechen den Anforderungen von mindestens einem der folgenden Gütesiegel bzw. Standards und sind mit folgenden Zertifizierungen ausgezeichnet: den bekannten Umweltzeichen Blauer Engel und Nordic Swan; California Air Resource Board; TSCA7; dem japanischen emissionsstandard JIS F**** und dem Cradle to Cradle Certified™ Products Program. Kunden, die Einzelheiten zu den Inhaltsstoffen wissen möchten, steht auch eine Umweltproduktdeklaration (EPD) für unsere Produkte zur
Verfügung.

Alle Pfleiderer Produkte werden in Deutschland mit hochmodernen Prozessen und Technologien, eingebunden in ein Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Sicherheitsmanagementsystem, gefertigt.

7 Toxic Substances Control Act, 2016, USA.

Praxisbeispiel

Nachhaltiger Holzbau

Hochwertige, haltbare Produkte, die die Bedürfnisse der Kunden über Jahrzehnte erfüllen: das ist die perfekte Kombination. Genau das verkörpert LivingBoard, das zu den „Klassikern“ im Bereich des nachhaltigen Bauens zählt.

Bei der Verleimung von Platten setzt Pfleiderer auf formaldehydreduzierte und komplett formaldehydfreie Lösungen. Inzwischen haben wir die komplette Holzwerkstoff-Produktion auf die strengen Vorgaben der Emissionsklasse E0.5 in Deutschland umgestellt und verfügen für weite Teile des Sortiments über die Zertifizierung mit dem Blauen Engel. LivingBoard, DecoBoard und PrimeBoard sind nach dem Cradle to Cradle Certified™Products Program zertifiziert.

Lesen Sie mehr über Nachhaltigkeit bei Pfleiderer

Diese Themen könnten auch für Sie von Interesse sein: