Hotelkomfort für Patienten - Waldklinikum Eisenberg

©Photo: HGEsch

Im thüringischen Eisenberg steht eine Klinik, die laut F.A.Z.-Institut „Deutschlands bestes Krankenhaus“ ist. Hierzu leistet – neben der medizinischen Exzellenz – auch das architektonische Konzept einen entscheidenden Beitrag.

Klinik mit Hotelcharakter

Wer das Bettenhaus der Waldkliniken Eisenberg betritt, wird kaum glauben, dass er sich in einem Krankenhaus befindet. Denn das Objekt macht den Anschein eines Hotels, beherbergt aber insgesamt bis zu 246 Patienten einer der führenden orthopädischen Unikliniken Europas. Hier wurde das Konzept Krankenhaus von Grund auf neu gedacht – und auf einzigartige Weise architektonisch in den Kontext der umgebenden Natur eingebunden, indem alle Patientenzimmer innerhalb des runden Baukörpers auf die umgebende Natur ausgerichtet wurden.

Natur ins Objekt holen

Die Grundidee zum Neubau der Waldkliniken Eisenberg entstammt dem Konzept der „Healing Architecture“, d.h. hier spielen einzigartige Architektur, erstklassiges Design und natürliche Materialien zusammen, um einen aktiven Beitrag zur Genesung von Patientinnen und Patienten zu leisten. Viele Oberflächen im Innenausbau sind aus Holz bzw. Holzwerkstoffen, das Farbkonzept basiert durchgängig auf stilsicher kombinierten natürlichen Tönen und in den stärker beanspruchten Bereichen der Patientenzimmer kommen Holzwerkstoffe von Pfleiderer mit realistischen Dekoren und Oberflächenstrukturen zum Einsatz. Die Auswahl der Dekore erfolgte in enger Abstimmung zwischen den Pfleiderer Objektberatern, HDR Architekten und den Interior Spezialisten von Matteo Thun.

Auf einen Blick

Objekt:Bettenhaus der Waldkliniken Eisenberg, Thüringen
Entwurf, Planung und Realisation:HDR Architekten with Matteo Thun
Ausführung Patientenzimmer:JENABOI GmbH, Jena
Fertigstellung:2020

 

Gehobene Ausstattung als Standard

Erlebbar wird das Interior Konzept durchgängig in allen Bereichen – vom Empfang über Gastronomie und Aufenthaltsräume bis zu den Stationszimmern. Wegweisend ist dabei vor allem die Restrukturierung der Patientenzimmer. Hier ist für eine kommunale Klinik in öffentlicher Hand die Belegung als Doppelzimmer vorgegeben. Durch eine z-förmig arrangierte Grundfläche gelingt es, zwei Raumzonen zu definieren, die innerhalb des großzügigen Entwurfs dennoch ein hohes Maß an Privatsphäre ermöglichen. Wintergärten, die je von zwei benachbarten Zimmern gleichermaßen genutzt werden können, fungieren als Begegnungszone und erleichtern den orthopädischen Patienten zu Beginn der Genesung den Kontakt zur Natur. Komplettiert wird das Raumkonzept durch fest eingebaute Schränke, Garderoben und Sideboards, die aus Duropal Verbundelementen gefertigt wurden. Hier spielt die HPL-Oberfläche von Pfleiderer ihre Stärken aus: hervorragende Strapazier- und Reinigungsfähigkeit in Kombination mit hochwertiger, realistischer Holzanmutung – flexibel verarbeitbar als Duropal Verbundelement.

Perfektion bis in Detail

Es sind die vielen Details in Konzept und Ausführung, die die besondere Qualität des Bettenhauses in Eisenberg ausmachen. Hier wurden bewährte Prinzipien aus Hotellerie und Klinikbau auf bislang einzigartige Weise verschmolzen. Neben der durchdachten Gliederung und der gestalterischen Finesse der Patientenzimmer verfügt das Haus zum Beispiel über insgesamt vier Gastronomien, die mit frischer, saisonaler Küche Akzente setzen und zum Verweilen einladen. Für Gäste jüdischen Glaubens gehört ein zur Synagoge geweihter Gebetsraum zur Ausstattung. Und ein patientenzentriertes IT-Portal bindet die Gäste aktiv in den Behandlungs- und Genesungsprozess ein. Dass dabei nur 13 der 246 Betten für Privatpatienten bestimmt sind, demonstriert einen weiteren, bemerkenswerten Aspekt der Waldkliniken: Es handelt sich – allen Besonderheiten zum Trotz – um ein reguläres Kreiskrankenhaus mit festem Budget. Mit Baukosten pro Quadratmeter in der gleichen Größenordnung, wie ein üblicher Krankenhausneubau in gleicher Größe!

Möchten Sie mehr erfahren?