Nachhaltigkeit

Als Gesamtheitliche Aufgabe

Mit der Hauptverwaltung und Produktion in Neumarkt sowie den Werken in Arnsberg, Baruth, Gütersloh und Leutkirch ist Pfleiderer fest verwurzelt in den Regionen der jeweiligen Standorte. Von hier aus agieren wir international in einem sensiblen, hoch vernetzten Umfeld. Unsere Produktion und Produkte haben Auswirkungen auf die Umwelt und berühren die Interessen unserer vielfältigen Stakeholder. Gleichzeitig tragen unsere Stakeholder durch ihre Perspektiven, Entscheidungen und Handlungen maßgeblich zu unserem Unternehmenserfolg bei.
Daher pflegt Pfleiderer in den relevanten Märkten und an sämtlichen Standorten einen kontinuierlichen Dialog mit allen Interessengruppen.

Dieser enge Dialog findet das ganze Jahr über im Rahmen eines dichten Netzes von Veranstaltungen und Begegnungsmöglichkeiten statt:
 

  • Messen und Ausstellungen
  • Kunden-Events
  • Beteiligung an lokalen Veranstaltungen
  • Kurzfristig vereinbarten Treffen, z. B. im Rahmen von Standort-Investitionen
  • Aktive Zusammenarbeit mit Verbänden
  • Persönlicher Austausch mit politischen Entscheidungsträgern der Kommunen und Länder sowie des Bundes

„Als führendes Unternehmen der Holzwerkstoffindustrie legt Pfleiderer Wert auf nachhaltige Beziehungen zu allen Stakeholdern. Auch hier gilt es, in einem Spannungsfeld aus ökonomischen, ökologischen und gesellschaftspolitischen Interessen zu agieren.“

Dr. Nico Reiner

Chief Financial Officer, Pfleiderer Group

Transparent, Glaubwürdigkeit, Vertrauen:

Die Grundlagen unseres Stakeholder-Ansatzes

Den Dialog mit unseren Stakeholdern führen wir stets offen und transparent. Denn nur wer glaubwürdig handelt, gewinnt nachhaltig Vertrauen. Und Vertrauen bestimmt nicht nur die Beziehung zu unseren Mitarbeitern und Partnern, sondern auch unsere Position als Unternehmen in der Gesellschaft. Durch den kontinuierlichen Aufbau und die Pflege nachhaltiger Stakeholder-Beziehungen möchten wir im ersten Schritt die effektive und konstruktive Kommunikation zwischen allen Beteiligten fördern.

Im Austausch mit unseren Stakeholdern wollen wir Positionen verstehen, Trends erkennen und Partnerschaften entwickeln oder vertiefen. Dabei stellen wir uns bewusst auch kritischen Themen und Debatten. Das hilft uns, besser zu analysieren, welche nächsten Schritte in den einzelnen Handlungsfeldern erforderlich sind oder von uns erwartet werden. Umgekehrt können wir im gegenseitigen Austausch transparent darstellen, welche Handlungsspielräume wir bei aktuellen Herausforderungen sehen und welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für uns wichtig sind. Grundsätzlich gilt für all unsere Stakeholder-Dialog-Formate: Das Feedback unserer Stakeholder fließt in die strategischen Überlegungen des Unternehmens Pfleiderer ein.

Gute Stakeholder-Beziehungen sind gekennzeichnet durch einen kontinuierlichen Austausch, in dem jeder gewinnt: Pfleiderer bringt sich ein durch seine hohe Unternehmens-Ethik, den Respekt vor Mensch und Umwelt sowie durch eine Vielfalt von Aktivitäten, die auch weit über das Unternehmen hinausstrahlen. Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung und spüren im Gegenzug eine stetig wachsende Zustimmung für unser Unternehmen und unserEngagement im Bereich Nachhaltigkeit.

Wer sind unsere Stakeholder?

Pfleiderer sieht sich als Unternehmen gesamtgesellschaftlich in der Pflicht. Deshalb legen wir Wert auf den kontinuierlichen Austausch mit den unterschiedlichsten Interessengruppen. Dazu zählen die Menschen in den Kommunen an unseren Standorten ebenso wie Entscheidungsträger aus Politik, Behörden, Berufs-, Handels- und Industrieverbänden oder die breite Palette unterschiedlicher Unternehmen und Lieferanten aus den Holz-, Bau- und Möbelbranchen:
 

  • Nachhaltig wirtschaftende Forstbetriebe
  • Holzfachhandel
  • Holzverarbeitende Betriebe
  • Bauunternehmen
  • Architekten
  • Möbelindustrie
  • Fachmedien

Darüber hinaus betrachten wir unsere Mitarbeiter an allen Standorten als interne Stakeholder.

Welche Themen sind für

unsere Stakeholder relevant?

Entscheidend für die gleichbleibende Qualität der Stakeholder-Beziehungen ist der permanente Gedankenaustausch – um die Interessen und Themen zu eruieren, die unsere Stakeholder bewegen und auf die wir mit unseren Leistungen die passenden Antworten finden müssen. Aber auch um gemeinsame, auf dem Nachhaltigkeitsprinzip fußende Handlungsrichtlinien auszuarbeiten. Die Liste der relevanten Themen wird laufend aktualisiert und mit den Stakeholdern immer wieder aufs Neue abgeglichen.

Bei den Themen, die sich in Gesprächen mit externen Stakeholdern als besonders wichtig herauskristallisiert haben, zeichnet sich das große Interesse an nachhaltigen Lösungen deutlich ab. Bei den internen Stakeholdern hingegen stehen Fragen rund um den Arbeitsplatz im Mittelpunkt.

Nach der Identifizierung der wichtigsten Themen bewerten wir deren Relevanz gemeinsam mit den Stakeholdern und übertragen sie in eine übersichtliche Wesentlichkeitsmatrix. Diese bietet uns einen klaren Überblick über die Ansprüche der Stakeholder und kann jederzeit veränderten Bedingungen angepasst werden.

„Erfolg entsteht durch die Verfolgung eines beständigen Ziels, das sich aus der Schnitt­menge der Stakeholder-Anforderungen ergibt.“

Stefan Göldner

Leiter Kommunikation

 

Stakeholder wünschen Nachhaltigkeit

Der Dialog mit internen und externen Stakeholdern zeigt immer wieder: Es besteht ein großer Bedarf daran, in Unternehmen und Gesellschaft gleichermaßen nachhaltige Prozesse zu implementieren.

Rohstoffe

Viele Partner fragen nach dem Ursprung des verarbeiteten Holzes und legen Wert darauf, dass es aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Pfleiderer bezieht seine Rohstoffe seit Jahrzehnten ausschließlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und ist seit 2007 gemäß FSC® (licence code C011773) und PEFC™ (licence code 04-32-0828) zertifiziert.

NICHT beschafft und verarbeitet wird Holz ...
 

  • aus illegalem Einschlag
  • aus Gebieten, in denen gegen traditionelle und bürgerliche Grundrechte verstoßen wird
  • aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch die Waldbewirtschaftung gefährdet sind
  • aus der Umwandlung von Naturwäldern in Plantagen oder nichtforstliche Nutzungen
  • aus Wäldern mit gentechnisch veränderten Baumarten
  • aus Gebieten, in denen gegen die ILO-Grundprinzipien verstoßen wird, wie sie in der ILO-Erklärung über die grundlegenden Rechte bei der Arbeit aus dem Jahr 1998 definiert sind.

Generell handelt Pfleiderer nach dem Prinzip, Holz so lange wie möglich stofflich zu nutzen, um Forstbetriebe zu entlasten und den Flächenbedarf für Aufforstungen zu reduzieren. Holz bindet in großem Umfang die vom Menschen verursachten CO2-Emissionen. Deshalb unterstützen wir aktiv Organisationen wie „Plant for the Planet“, die durch weltweite Baumpflanzaktionen dem Klimawandel entgegenwirken will.

Kreislaufsysteme

Kaskadennutzung, Kreislaufwirtschaft und Holzrecycling sind weitere Anforderungen, die von Partnerunternehmen verstärkt nachgefragt werden. Pfleiderer hat hier bis heute an seinen Standorten schon Pionierarbeit geleistet und entsprechende Prozesse etabliert. So werden „Abfallprodukte“ wie Restholz, Holzhackschnitzel und Sägespäne zu hochwertigen Holzwerkstoffen verarbeitet, die selbst höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Pfleiderer-Standorte wie Baruth in Brandenburg realisieren bereits heute exemplarisch ein Modell der Kreislaufwirtschaft.

Unsere Gesellschaft Heller Holz GmbH in Neumarkt übernimmt für uns die Akquise von Recycling-Holzhackschnitzeln aus Altholz zur Spanplattenherstellung sowie von Altholz für die thermische Energiegewinnung an allen deutschen Standorten.

Energiegewinnung und -nutzung

Wir sehen uns in der Verpflichtung, die Energieeffizienz all unserer Prozesse unter Berücksichtigung des Energieeinsatzes sowie des Energieverbrauchs kontinuierlich zu verbessern. Ein strikt nachhaltiges Energiemanagement prägt deshalb all unsere Fertigungsprozesse. Kennzeichnend dafür ist beispielsweise die CO2-neutrale, umweltfreundliche Energiegewinnung in eigenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen an den Standorten Neumarkt, Baruth und Gütersloh.

Liefer- und Produktionsprozesse

Unsere Produkte fertigen wir nicht nur mit der größten Sorgfalt, sondern im Rahmen eines zertifizierten Umweltmanagementsystems – energieautark und ohne Freisetzung von zusätzlichem CO2. Bei der Produktion berücksichtigen wir durchweg die Anforderungen der Ökologie und lassen die Auswirkungen auf die Umwelt regelmäßig von einem Umweltbeauftragten bewerten, um weiteres Verbesserungspotenzial zu identifizieren.

Wir sind außerdem bestrebt, unsere Sicherheitseinrichtungen und organisatorischen Maßnahmen stets auf hohem Stand zu halten, um Schadensfälle zu vermeiden oder ihre Auswirkungen weitestgehend zu begrenzen.

Alle In- und Outbound-Transporte werden über unseren Partner JURA-Spedition GmbH in Neumarkt abgewickelt. Die gesamte JURA-Flotte erfüllt den kraftstoffsparenden und abgasarmen Euro-6-Standard. Mit durchdachtem Logistik-Management erzielen wir eine hohe Liefer-Performance und reduzieren gleichzeitig Ressourcenverbrauch, Transportwege und Emissionen auf ein Minimum. Damit setzen wir auch im Bereich Logistik unsere hohen Ansprüche an die Umweltverträglichkeit um.

Plattenverleimung und -emissionen

Bei der Verleimung von Platten setzt Pfleiderer auf formaldehydreduzierte und formaldehydfreie Lösungen, wie etwa beim LivingBoard, das seit über vier Jahrzehnten ein Synonym für nachhaltiges Bauen darstellt. Mittlerweile hat Pfleiderer die komplette Holzwerkstoff- Produktion auf die Emissionsklasse E05 umgestellt und verfügt für weite Teile des Sortiments über die Zertifizierung mit dem Blauen Engel. PrimeBoard, DecoBoard und LivingBoard wurden erst kürzlich nach dem Cradle to Cradle Certified™ Products Program zertifiziert.

Mitarbeitergewinnung und -förderung

An allen Pfleiderer-Standorten pflegen wir eine auf eigenverantwortliches Handeln ausgerichtete Vertrauenskultur. Unsere Mitarbeiter erhalten umfassende Möglichkeiten, sich nach ihren Fertigkeiten und Neigungen weiterzuentwickeln und werden zugleich durch ein Prämiensystem dazu ermutigt, Vorschläge für Prozessverbesserungen mit einzubringen.
Neben Schulungen zu ihrer Tätigkeit und zur Arbeitsplatzsicherheit fördern wir durch Trainings das Umweltbewusstsein der Menschen, die für uns arbeiten. Die Weiterqualifizierung kann über interne oder externe Seminare erfolgen.

Arbeitsklima

Von der Ausbildung über die individuelle Gestaltung der Karriere bis zum Ruhestand: Pfleiderer legt Wert auf eine nachhaltige Beziehung zu seinen Mitarbeitern und begegnet jedem Individuum mit Wertschätzung und Respekt. Faire Arbeitsbedingungen, die Aspekte wie Teamgeist, Gesundheit und Zufriedenheit in den Mittelpunkt stellen, sorgen für eine hohe Identifikation mit Pfleiderer, die langfristige Bindung an unseren Betrieb und eine geringe Personalfluktuation.

Arbeitsschutz

Maximalen Arbeitsschutz gewährleisten regelmäßige Sicherheits- Trainings wie unsere Hands-on-Schulungen und „5 Minuten für Sicherheit“ sowie unser „One-Safety“-Programm: Die Mitarbeiter werden dazu angehalten, Schwachstellen und Gefahrenquellen zu melden, um diese beheben zu können. Alle ausgeführten Gegenmaßnahmen werden dokumentiert. Die Effizienz unserer Arbeitsschutzmaßnahmen ist messbar: Im Jahr 2019 wurde standortübergreifend bei Pfleiderer die Anzahl an Unfällen und damit verbundene Krankheitstage signifikant reduziert.

Unternehmerische Verantwortung und Konformität

Verantwortungsvolles Handeln ist die Basis unseres Geschäfts. Aus diesem Grund müssen sich all unsere Mitarbeiter und Partner zur Einhaltung der Pfleiderer Business Conduct Guidelines verpflichten. Wir handeln stets im Einklang mit Recht und Gesetz sowie nach unseren internen ethischen Regeln und Prinzipien. Unser Compliance-System umfasst klare Richtlinien, Verfahren und Prozesse, die wir in Schulungen und im täglichen Umgang weiterkommunizieren. Kontinuierliches Monitoring, Compliance- Kontrollen und ein Hinweisgebersystem unterstützen uns dabei, die unternehmensweite Einhaltung unserer Business Conduct Prinzipien zu gewährleisten.

Gesellschaftliche Auswirkungen

Seine gesellschaftliche Verantwortung nimmt Pfleiderer vor allem mit vielen punktuellen Aktivitäten rund um die Unternehmensstandorte wahr. Hierzu gehören Maßnahmen zur Förderung der lokalen Kultur- und Sportlandschaft ebenso wie die Unterstützung von Sozial- und Umweltaktionen oder der örtlichen Feuerwehr.

 

Lesen Sie mehr über Nachhaltigkeit bei Pfleiderer

Diese Themen könnten auch für Sie von Interesse sein: