Nachhaltigkeit

Unser Streben

Das Streben nach Nachhaltigkeit wird in den hochwertigen und langlebigen Produkten von Pfleiderer besonders greifbar. Für Kunden, die Wert auf umweltfreundlich produzierte und wohngesunde Produkte legen, bietet die langjährige und konsequente Ausrichtung auf Ökologie viele Pluspunkte. Vor über 40 Jahren stellte Pfleiderer bereits die formaldehydfrei verleimte Platte LivingBoard vor, die bis heute zu den erfolgreichsten „Klassikern“ im Bereich des nachhaltigen Bauens zählt. Seit der „Initialzündung“ mit LivingBoard entwickelt Pfleiderer Fertigungsprozesse und Produktwelt kontinuierlich mit dem Ziel weiter, höchste Qualität bei minimalen Auswirkungen auf Natur und Umwelt zu produzieren.

„Als einer der führenden holzverarbeitenden Betriebe in Europa erkennt Pfleiderer seine Vorbildfunktion nicht nur für die Industrie, sondern für die gesamte Gesellschaft an. Das Vorantreiben umweltfreundlicher Produktionsweisen und die Realisierung fairer, gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen sind deshalb feste Bestandteile unserer Nachhaltigkeitspolitik.“

Stefan Zinn

Chief Commercial Officer, Pfleiderer Group

Kundenorientierter Katalysator

für Nachhaltigkeit

Ausgangspunkt aller Aktivitäten ist für uns immer die möglichst perfekte Erfüllung aller Kundenanforderungen – stets verbunden mit der Frage: „Wie lassen sich die gewünschten Produkteigenschaften mit nachhaltigen Ressourcen und Prozessen realisieren?“ Bereits während wir neue Produkte und Herstellungsverfahren entwickeln, mit denen wir die Kundenwünsche erfüllen können, testen wir, wie umweltverträglich diese sein werden. Dabei betrachten wir die Prozesse stets als Ganzes. Aber natürlich reicht es nicht, wenn wir nachhaltige Prozesse nur inhouse implementieren. Deshalb verpflichten wir auch unsere Lieferanten und Auftragnehmer zu einem nachhaltigen und sorgsamen Umgang mit Umwelt, Energie und anderen Ressourcen.

Zudem sehen wir als Unternehmen nicht nur unsere wirtschaftlichen Interessen, sondern begreifen das Streben nach Nachhaltigkeit als einen gesellschaftlichen Auftrag. Mit nachhaltigen Produkten bedienen wir nicht nur die wachsende Nachfrage nach umweltgerechten Lösungen. Mit unserem Engagement für Klima und Umwelt treten wir gleichzeitig in der Gesellschaft als Katalysator für die Nachhaltigkeits-Idee auf – und inspirieren andere, ebenfalls über Modelle der Kreislaufwirtschaft, der Kaskadennutzung, Energie- und Ressourceneffizienz oder klimaneutrales Wirtschaften nachzudenken. Gemeinsam mit unseren Kunden wecken wir zudem oft erst ein Bewusstsein dafür, was im Bau- und Möbelsektor mit nachhaltigen Mitteln alles machbar ist.

Unsere Verantwortung

Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter. Unser Antrieb ist, Kundenansprüche mit maximaler Nachhaltigkeit zu verbinden. Dieses Ziel erreichen wir mit

  • maximaler Kundenorientierung
  • qualitativ hochwertigen Produkten
  • exzellenten Dienstleistungen
  • herausragender Beratungskompetenz
  • verantwortungsvoll handelnden Mitarbeitern und Partnern
  • unternehmensweit ökologisch ausgerichteten Prozessen
  • nachwachsenden Rohstoffen
  • Energie- und Ressourceneffizienz
  • Kreislaufwirtschaftsmodellen
  • Kaskadennutzungsmodellen
  • Recycling
  • ressourcen- und wegeoptimierten Logistikkonzepten

Offene Kommunikation

Als Treiber des Nachhaltigkeitsgedankens

Wir betrachten es als Teil unserer Produktverantwortung, gegenüber allen Stakeholdern mit der größtmöglichen Transparenz zu agieren und unsere Nachhaltigkeitsstrategien für die Allgemeinheit offenzulegen. Deshalb pflegen wir den kontinuierlichen Dialog mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden und der Öffentlichkeit und erteilen bereitwillig Auskunft über die Umweltauswirkungen unserer hergestellten Produkte und der von uns angebotenen Dienstleistungen.

Nachhaltigkeit beginnt

bei den Rohstoffen

Jahrhundertelanger Raubbau an der Natur bedingt, dass wichtige Ressourcen bald nicht mehr in ausreichender Menge nutzbar sein werden. Nachwachsende Rohstoffe wie Holz stellen oft eine sinnvolle Alternative dar, sind aber auch nicht unbegrenzt verfügbar. Nach Experteneinschätzungen kann die nachhaltige Forstwirtschaft noch etwa zehn Jahre lang die immer größere Nachfrage nach Holz stillen. In Deutschland und Europa sind demnach neue Konzepte nötig, um die nachwachsende, aber dennoch begrenzte Ressource Holz industriell verantwortungsbewusster und effizienter zu nutzen.

Wir erleben es derzeit in Brasilien: Dort wird die Abholzung des Amazonas-Regenwalds trotz scharfer internationaler Proteste rücksichtslos vorangetrieben – mit katastrophalen Folgen für Klimawandel und Erderwärmung, aber auch für Flora und Fauna, deren Lebensraum durch die Rodungen unwiederbringlich zerstört wird. Dabei wissen wir heute, wie wichtig der Wald unter anderem als CO2-Speicher für das ökologische Gleichgewicht auf unserem Planeten ist. Für Pfleiderer als einen der führenden holzverarbeitenden Betriebe in Europa ist der Umgang mit nachwachsenden Rohstoffen deshalb eine besondere Verpflichtung zu verantwortungsvollem Handeln.

Holz aus

Nachhaltiger Forstwirtschaft

Insgesamt verarbeitet Pfleiderer jährlich etwa fünf Millionen Kubikmeter Holz – eine Menge, mit der sich 2.000 olympische Schwimmbecken mit einer Tiefe von zwei Metern füllen ließen. Das Holz für die Fertigung wird aus einem Umkreis von maximal 200 km angeliefert – so verarbeiten wir in Gütersloh unter anderem Fichten und Kiefern aus dem nachhaltig bewirtschafteten, FSC-zertifizierten Duisburger Stadtwald. Generell besteht unser Mix zu ca. 95 % aus Nadelholz und ca. 5 % aus Laubhölzern. Dabei legen wir Wert darauf, dass keine alten Bäume gezielt für Pfleiderer-Platten gefällt werden. Durch den Einsatz von Säge-Nebenprodukten, Gebrauchtholz sowie Durchforstungs- und Bruchholz fertigen wir ein hundertprozentig nachhaltiges Produkt. Holzabfälle, die in Sägewerken, der Waldwirtschaft sowie nach der Produktverwendung anfallen, bereiten wir auf und verarbeiten sie zu neuen Holzwerkstoffen, die einen weiteren kompletten Lebenszyklus durchlaufen.
 

Kaskadennutzung schont

Klima und Wälder

Ebenso wie andere Ressourcen wird Holz immer knapper, während gleichzeitig die Lebenszyklen von Möbelstücken immer kürzer ausfallen. Noch vor einigen Jahren waren Vorbehalte gegen die Verarbeitung von Altholz und Holzabfällen sehr verbrei- tet. Jetzt setzt sich die Erkenntnis durch, dass sich auch aus recycelten Materialien wieder hochwertige Produkte herstellen lassen. So lässt sich ein entsorgtes Vollholz-Möbelstück noch bis zu drei Mal zu Qualitäts-Spanplatten verarbeiten, bevor es schließlich im Heizkraftwerk zur Energiegewinnung genutzt wird.

Gemeinsam mit unseren Partnern in der Holzaufbereitung, wie z. B. den Grünen Engeln in Nürnberg, stellen wir sicher, dass von uns verarbeitetes, recyceltes Gebrauchtholz den strengen Vorschriften der Altholzverordnung entspricht. Für die Produktion neuer Platten werden ausschließlich Holzqualitäten verwendet, die frei von biologischen, chemischen, organischen sowie metallischen und mineralischen Verunreinigungen sind. Unsere Professionalität hierbei belegt die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb.

Durch diesen Kreislauf unterstützen Holzwerkstoffe in der Kaskadennutzung nachhaltig die Klimaschonung. Jeder Kubikmeter Holz reduziert durch Photosynthese die CO2-Emissionen in der Atmosphäre um durchschnittlich eine Tonne. Das Gewicht pro Kubikmeter variiert je nach Baumsorte. Leichte Holzarten reduzieren weniger CO2 als schwerere. Der Kohlenstoff (C) wird in Form von Zucker, welcher die Lebensgrundlage des Baumes ist, im Holz gespeichert. Der Sauerstoff (O2) geht als Lebensgrundlage für den Menschen zurück in die Atmosphäre.

Was an hochwertigem Altholz früher einfach entsorgt wurde, kann heute noch bis zu drei Mal zu neuen Platten für den langlebigen Einsatz im Möbel- und Innenausbau verarbeitet werden."

Claus Seemann

Leiter Produktmanagement Träger

Zertifiziert Nachhaltige

Waldstandorte

Die von Pfleiderer verarbeiteten Hölzer stammen aus nachhaltig bewirtschafteten und größtenteils zertifizierten Wäldern. Wer sich von der 1993 gegründeten Non-Profit-Organisation Forest Stewardship Council zertifizieren lassen will, muss strengste Richtlinien erfüllen: Die Wälder müssen zum einen für Menschen zugänglich sein, aber auf der anderen Seite auch unbewirtschaftete Bereiche bieten, in denen sich Flora und Fauna ungestört entwickeln können. Monokulturen und Kahlschlag sind für FSC tabu. Die Aufforstung muss biodivers erfolgen, möglichst mit Baumsorten aus der Region. Um das FSC-Siegel zu erhalten, muss Pfleiderer nicht nur sämtliche Holzeinkäufe und Warenausgänge dokumentieren, sondern sich auch den regelmäßigen Audits der FSC-Prüfer stellen.

Auch nicht FSC-zertifiziertes Holz muss aus nachhaltiger Produktion stammen, um den Nachhaltigkeits-Anforderungen von Pfleiderer zu genügen. So nutzen wir auch zusätzlich Holz aus PEFC-zertifizierten Betrieben (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) und grundsätzlich Holz, das mit der Klassifizierung „Controlled Wood“ die Mindestanforderung des FSC-Siegels erfüllt. Mit Letzterem hat der Kunde die Sicherheit, dass das von ihm erworbene Produkt zu 100 % aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und alle Anforderungen der „Chain of Custody“ erfüllt.

Auch bei der weiteren Verarbeitung zu Spanplatten setzt Pfleiderer so weit wie möglich auf nachhaltige Rohstoffe und Prozesse. Bei der Verleimung und Beschichtung achten wir besonders auf die Einhaltung der geltenden Normen. Dafür sprechen die Zertifizierungen unserer Produkte z. B. mit dem Blauen Engel oder nach dem Cradle to Cradle Certified™ Products Program.

Lesen Sie mehr über Nachhaltigkeit bei Pfleiderer

Diese Themen könnten auch für Sie von Interesse sein: