Mustergültig ökologisch - Holzbausiedlung im Prinz-Eugen-Park

© Huber & Sohn GmbH & Co. KG, Eiselfing

Bitte mehr Holzbau! So lautet einer der Wünsche, den die Bürger Münchens 2012 in einer Umfrage geäußert haben. Berücksichtigt man zusätzlich den bereits seit vielen Jahren angespannten Wohnungsmarkt der bayerischen Hauptstadt, wird schnell deutlich: Diese innovative Holzbausiedlung auf dem Areal einer ehemaligen Kaserne in Bogenhausen ist in vielerlei Hinsicht zukunftsorientiert!

Stadtentwicklung neu denken

Das Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne – das heute als Prinz-Eugen-Park bezeichnet wird – gehörte zu den letzten, noch nicht entwickelten zentrumsnahen Flächen in München. Bei der Erschließung setzt die Stadt konsequent auf modernen Holzbau. Mit hohen Maßstäben an Klimaschutz und Wohnqualität entsteht im südlichen Bereich die größte zusammenhängende Holzbausiedlung Deutschlands. Und in der Umsetzung dieses Pilotprojekts spielen auch Holzwerkstoffe von Pfleiderer eine Rolle.

Klare Vorgaben, klare Ziele

Im Prinz-Eugen-Park entstehen insgesamt acht individuelle Holzbauprojekte mit bis zu sieben Geschossen, realisiert durch städtische Träger, Genossenschaften und Baugemeinschaften. Dabei hat die Stadt konkrete Vorgaben zur Einsatzmenge von nachwachsendem Rohstoff pro Quadratmeter Wohnfläche gemacht. Außerdem müssen alle Entwürfe durch ein Ratgebergremium freigegeben werden, das die Qualitätssicherung gewährleistet. Neben Schall- und Brandschutz werden auch die Konstruktionsweise sowie die Nachhaltigkeit und Herkunft der Rohstoffe geprüft. Nur bei Einhaltung der strengen Kriterien darf gebaut werden, im Gegenzug wird das Projekt mit insgesamt 13,6 Mio. Euro von der Landeshauptstadt gefördert. Kleine Gebäude mit ein bis drei Geschossen werden bis zu 0,70 Euro pro Kilogramm nachwachsende Rohstoffe bezuschusst und Projekte im Geschosswohnungsbau mit bis zu 2,00 Euro pro Kilogramm nachwachsende Rohstoffe.

Das Zauberwort: Holz-Hybrid-Bauweise

Mit insgesamt 180 geförderten Mietwohnungen gehört der Bauabschnitt WA13 zu den größten im Prinz-Eugen-Park: Zwei L-förmige Baukörper mit begrünten Flachdächern gruppieren sich im Entwurf des Stuttgarter Architekturbüros Studio Silberburg um einen gemeinsam genutzten Innenhof. Eine Kindertagesstätte ist ebenso Teil des Ensembles wie eine Tiefgarage. Um die bauphysikalischen Anforderungen von fünf Geschossebenen mit den Nachhaltigkeitsvorgaben des Projektes zu vereinen, setzen der Architekt und das auf Holzbau spezialisierte Unternehmen Huber & Sohn aus Bachmehring bei Wasserburg am Inn auf Holz-Hybrid-Bauweise: Das Grundgerüst des Gebäudes inklusive Innenwänden und Geschossdecken wurde aus Ortbeton gegossen. Anschließend wurde die Fassade aus Modulelementene vorgehängt. Die von Huber & Sohn vorgefertigten Module sind aus Echtholzbeplankung, Holzfaserdämmstoffplatte, Diffusionsschutzfolie, Holzrahmen und einer Holzspanplatte aufgebaut, nach innen abgeschlossen werden sie durch Gipsfaserplatte. Der Einsatz der Modulelemente erlaubte nicht nur das zügige Schließen des Baukörpers auf insgesamt 9.000 m² Außenwandfläche. Er trägt auch maßgeblich dazu bei, dass das Gebäude die Fördervorgaben für nachwachsende Rohstoffe nicht nur einhält, sondern sogar übertrifft.

Entdecken Sie mehr über Holzbau bei Pfleiderer

Perfekte Symbiose aus Ökologie, Bauphysik und Wirtschaftlichkeit

Huber & Sohn setzt für seine Fassadenmodule im Prinz-Eugen-Park auf Pfleiderer LivingBoard face contiprotect P7. Denn dieser hochwertige Holzwerkstoff ist wirtschaftlich, einfach und richtungsungebunden zu verarbeiten, dabei quellarm, feuchtefest und für tragende Zwecke geeignet. Im verbauten Zustand profitieren die Bewohner überdies von guter Schalldämmung und hervorragender Wohngesundheit. Denn LivingBoard face contiprotect P7 ist 100% formaldehydfrei verleimt und daher besonders emissionsarm.

Objektinformationen auf einen Blick

 

             Produkt:  LivingBoard face contiprotect P7

             Architekt: Studio Silberburg, Stuttgart

             Ausführung: Huber & Sohn GmbH & Co. KG, Eiselfing

             Fertigstellung: Q1 2020

Ausgezeichnete Wahl: LivingBoard face contiprotect P7

Die Vorzüge von LivingBoard face contiprotect P7 im konstruktiven Holzbau überzeugen nicht nur Städteplaner und Holzbauer in München: Dieser Premium Holzwerkstoff trägt den Blauen Engel für umweltfreundliche, wohngesunde Produkte. Außerdem ist sie Cradle to Cradle Certified™ Silver. Dieses extrem anspruchsvolle Nachhaltigkeitszertifikat dokumentiert Materialgesundheit, Kreislauffähigkeit und ressourcenschonende sowie sozial verträgliche Herstellung. Damit erfüllt sie alle Voraussetzungen für wahrhaft zukunftsorientiertes Bauen und Wohnen!

LivingBoard face contiprotect P7

Holzspanplatte Typ P7 gemäß EN 312, hoch belastbar, für tragende Zwecke zur Verwendung im Feuchtbereich, unbeschichtet und 100% formaldehydfrei verleimt.

Erfahren Sie mehr über LivingBoard face contiprotect P7

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zum Holzbau mit Pfleiderer-Produkten besuchen Sie bitte unseren entsprechenden Anwendungsbereich. Um mehr über Cradle to Cradle zu erfahren, empfehlen wir unsere Explore-Seite zum Thema.

 

Konstruktives Bauen - Materialien für moderne ökologische Gebäude

Pfleiderer bietet Produkte für gesundes Wohnen und modernen Holzbau in hoher Qualität, nachhaltig und mit robusten Eigenschaften.

Entdecken Sie jetzt die Produkte von Pfleiderer für konstruktives Bauen

Cradle to Cradle - Mehr als Recycling

Die Natur zu schonen, hat bei Pfleiderer oberste Priorität. Ausgewählte Produkte sind jetzt nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip zertifiziert. Das ist eine neue Stufe der Nachhaltigkeit, auf die wir sehr stolz sind!

Lesen Sie mehr über die Cradle-to-Cradle-Zertifizierung von Pfleiderer

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit direkt!

Für weitere Informationen und Anfragen zur Holzsiedlung im Prinz-Eugen-Park oder dem verwendeten Produkt LivingBoard face contiprotect P7, kontaktieren Sie uns bitte direkt.

Kontaktieren Sie uns direkt per E-Mail