Aktienkurse
Eröffnungsdatum: 2018-10-19
Eröffnungskurs
32.1
Änderungen
0.31
Umsatz
0.03
Kurs MIN[PLN]
31.3
Kurs MAX[PLN]
32.3
Pressemeldungen

„Premium Qualität“ für nachhaltigen Holzbau

„Premium Qualität“ für nachhaltigen Holzbau

Pfleiderer präsentiert LivingBoard und Unterdeckplatte StyleBoard MDF.RWH

Mit LivingBoard und StyleBoard MDF.RWH präsentiert Pfleiderer auf der Messe BAU von 16. bis 21. Januar 2017 in München die perfekte Produkt-Kombination für den diffusionsoffenen, VOC-emissionsarmen und technologisch hochwertigen Holzrahmenbau. Das belegt auch die jüngste Auszeichnung für LivingBoard. Die Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe hat den formaldehydfrei verleimten Klassiker vor kurzem mit dem Zertifikat „Premium Qualität“ auszeichnet. Damit ist Pfleiderer das erste Unternehmen, das dieses Siegel tragen darf.

 

Neue Energieeinsparverordnungen, angepasste Landesbauordnungen und Trends wie „Green Building“ oder „wohngesundes Bauen“ würden schließlich nach Werkstoffen verlangen, welche besonders hohen funktionalen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen gerecht werden, erklärt Claus Seemann, der bei Pfleiderer für das Produktmanagement der Trägerwerkstoffe zuständig ist: „Mit LivingBoard und StyleBoard MDF.RWH setzen wir hier Maßstäbe. Diese technisch ausgereiften Holzwerkstoffplatten sind nicht nur besonders ökologisch und emissionsarm. Wie umfangreiche Tests gezeigt haben, ergänzen sie sich auch perfekt.“

 

StyleBoard MDF.RWH trotzt Wind und Wetter

Planer und Verarbeiter müssten somit nicht länger auf weniger nachhaltige Lösungen ausweichen, wenn sie für tragende Anwendungen im Feuchtbereich neben LivingBoard noch einen diffusionsoffenen Werkstoff benötigen – beispielsweise als zweite wasserführende Ebene für das Dach. Mit StyleBoard MDF.RWH gibt ihnen Pfleiderer eine mitteldichte Faserplatte an die Hand, die dank eines eigens entwickelten Nut- und Federprofil jeder Witterung trotzt. „Sie entspricht der Klasse UDP-A und eignet sich auch als regensicheres Unterdach und Behelfsdeckung“, bestätigt Seemann.

 

Damit hätten alle, die konsequent nachhaltig wirtschaften wollen, künftig mehr Möglichkeiten auf und mit Holz zu bauen, erklärt Seemann: „Viele Verarbeiter sehen in LivingBoard sogar die bessere Alternative zu OSB.“ Schließlich könne man diesen Werkstoff – dank seiner formaldehydfreien Verleimung und dem speziellen Holzmix auch dort einsetzen, wo erhöhte Ansprüche an die Raumluftqualität und damit niedrige VOC Werte gefordert sind. Doch das sei längst nicht der einzige Vorteil von LivingBoard, so Seemann.

 

„Blauer Engel“ und „GreenBuilding“ bestätigen Nachhaltigkeit

Mit ihren isotropen Festigkeitseigenschaften in alle Richtungen ist diese homogene Holzwerkstoffplatte außerdem absolut anwendungssicher und optimal im Verschnitt. Außerdem weist sie eine geringere Dickenquellung auf. Und das wiederum verleiht LivingBoard – in Verbindung mit der optimierten Span-Geometrie und einer höheren und gleichmäßigen Rohdichte – eine deutlich bessere Luftschalldämmung und eine niedrigere Abbrand-Rate als Standard-OSB.

<span style='line-height: 150%; font-family: "Arial","sans-serif"; font-size: 11pt;'>Vor diesem Hintergrund darf LivingBoard auch den „Blauen Engel“ tragen, obwohl sich dessen Anforderungen im Januar in Bezug auf Formaldehyd verschärft haben und erstmal Grenzwerte für VOC-Emissionen eingeführt wurden. Das begehrte Umweltsiegel steht seit 37 Jahren für qualitativ hochwertige Produkte, die besonders emissionsarm und umweltfreundlich sind. Aus harzarmen Hölzern und ohne Recyclingmaterial hergestellt ist LivingBoard zudem als GreenBuilding-Produkt anerkannt und erfüllt als einzige Holzwerkstoffplatte im Standardprogramm sogar beschichtet als DecoBoard Living die Anforderungen an die LEED-Zertifizierung. </span>
X