Aktienkurse
Eröffnungsdatum: 2018-10-19
Eröffnungskurs
32.1
Änderungen
0.31
Umsatz
0.03
Kurs MIN[PLN]
31.3
Kurs MAX[PLN]
32.3
Pressemeldungen

Pfleiderer Group erreicht 2016 Rekord-EBITDA-Marge

Pfleiderer Group erreicht 2016 Rekord-EBITDA-Marge

Pfleiderer Group erreicht 2016 Rekord-EBITDA-Marge von 15,5 % und schlägt Dividende von 1,1 Polnischen Zloty (PLN) je Aktie vor

 

  • Führender europäischer Holzwerkstoffhersteller veröffentlicht Jahresabschluss 2016: Konzernumsatz bei 960 Mio. Euro, nachhaltiges EBITDA der Gruppe (ohne Sondereffekte) steigt um 12,5 % auf 149 Mio. Euro
  • Nachhaltige EBITDA-Marge mit 15,5 % des Umsatzes auf dem Höchstwert der vergangenen 20 Jahre
  • Investitionen sollen 2017 auf mehr als 60 Mio. Euro steigen nach 52 Mio. Euro 2016
  • Erfolgreiche Refinanzierung der Finanzschulden führt zur Verbesserung des Finanzergebnisses um ca. 6,5 Mio. Euro ab 2018
  • Vorstand schlägt der Hauptversammlung Ausschüttung von 71,2 Mio. PLN, entsprechend 1,1 PLN je Aktie, vor.

 

Bemerkung: Das nachfolgend aufgeführte Zahlenwerk umfasst zum Zweck der Vergleichbarkeit die vollen 12 Monate des Kalenderjahres 2016 und spiegelt insoweit nicht den Umstand wider, dass die erstmalige Konsolidierung der Pfleiderer Group rechtlich am 19. Januar 2016 erfolgte.

 

Wrocław/Neumarkt, 26. April 2017 - DiePfleiderer Group S.A. hat heute ihren  Jahresabschluss für das sehr erfolgreiche Jahr 2016 veröffentlicht. Die nachhaltige EBITDA-Marge erreichte mit 15,5 % vom Umsatz den höchsten Wert der vergangenen 20 Jahre. Die Ergebnisverbesserung wurde durch Synergien aus der Integration der west- und osteuropäischen Geschäftssegmente der Gruppe, Verbesserungen beim Produktmix und durch eine nachfragebedingt hohe Kapazitätsnutzung der Werke erreicht. Auch der steigende Anteil an höherwertigen und damit margenstärkeren Produkten, die vergangenes Jahr 65 % des Umsatzes ausmachten, sowie die Rohstoffpreise hatten positive Auswirkungen auf die Ertragslage.

 

Der Konzernumsatz ging leicht um 2,4 % auf 960 Mio. Euro zurück (2015: 985 Mio. Euro), bedingt durch niedrigere Verkaufspreise und negative Wechselkurseffekte. Gleichwohl erzielte Pfleiderer ein starkes Absatzplus über alle Bereiche, vor allem bei höherwertigen Produkten.

 

Der Umsatz des Segments Westeuropa erhöhte sich um 1,2 % auf 659 Mio. Euro, getragen durch höhere Absatzvolumina und durch einen steigenden Absatz von Produkten mit höheren Margenbeiträgen. Der Umsatz im Segment Osteuropa sank um 9,4 % auf 339 Mio. Euro. Dabei wirkten sich rückläufige Erlöse des MDF-Werkes Grajewo, gesunkene Verkaufspreise in Polen auf Grund niedrigerer Rohstoffpreise und Wechselkurseffekte aus.

 

Das um nicht-nachhaltige Effekte bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 12,5 % und erreichte 149 Mio. Euro. Die Umsatzmarge auf Basis des bereinigten EBITDA machte einen Sprung von 13,4 % im Jahr 2015 auf 15,5 %.

 

Michael Wolff, Vorstandsvorsitzender der Pfleiderer Group S.A.: „Das Jahr 2016 war in vielerlei Hinsicht herausragend für Pfleiderer. Wir haben unsere Ankündigungen eingehalten. Die Umsetzung des Projekts ONE PFLEIDERER mit der Fusion der ost- und westeuropäischen Segmente und die konsequente Umsetzung unserer Premiumstrategie in höherwertige Produktsegmente führten zu einer Bestmarke bei der EBTDA-Marge, die den höchsten Wert der vergangenen 20 Jahre erreichte. Pfleiderer hat viele Herausforderungen bewältigt und strebt auf dieser Grundlage für das Jahr 2017 eine weitere Steigerung des EBITDA um einen niedrigen zweistelligen Euro-Millionenbetrag an.”

 

Am 25. April 2017 beschloss der Vorstand, der Ende Juni geplanten ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividendenzahlung von 71,2 Mio. Polnischen Zloty (PLN) bzw. 1,1 PLN je Aktie vorzuschlagen.

 

Wichtige strategische Investitionen umgesetzt

Vergangenes Jahr hat Pfleiderer konzernweit 52 Mio. Euro investiert. Die Umsetzung wichtiger strategischer Projekte wie das 4-Pack-Projekt in Grajewo und die neue Arbeitsplattenlinie im Werk Wieruszów erhöhten zusammen mit Effizienzverbesserungen die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Für das laufende Jahr plant Pfleiderer Investitionen von mehr als 60 Mio. Euro. Im Vordergrund stehen dabei die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Schleifstraße in Europas größtem Spanplatten-Produktionswerk in Neumarkt sowie eine neue Lackierungstechnologie am Standort Leutkirch.

 

Geringere Finanzierungskosten durch erfolgreiche Refinanzierung

Die Pfleiderer Group hat im April dieses Jahres ihre Finanzverbindlichkeiten erfolgreich refinanziert. Dazu wurde ein 7-jähriger Kredit über 350 Mio. Euro und ein weiterer neuer 5-jähriger Kreditrahmen in Höhe von 100 Mio. Euro aufgenommen. Die neuen Kreditlinien sollen in erster Linie der vorzeitigen Rückzahlung der im Jahr 2014 von der früheren Pfleiderer GmbH in Neumarkt (jetzt: PCF GmbH) begebenen und 2019 fälligen Anleihe im Volumen von 321,7 Mio. Euro dienen. Die Kreditvereinbarungen werden ab dem Jahr 2018 trotz eines höheren Finanzierungsvolumens zur Verbesserung des Finanzergebnisses um ca. 6,5 Mio. Euro (gegenüber 2016/2017) führen. 

 

Weiteres EBITDA-Wachstum 2017 angestrebt

Die Pfleiderer Group strebt für das Jahr 2017 ein weiteres Wachstum des EBITDA gegenüber dem Vorjahr um einen niedrigen zweistelligen Euro-Millionenbetragan. Dabei geht der Vorstand von einem Umsatzwachstum durch höhere Absatzvolumina von hochwertigen Produkten aus. Nach den Investitionen des vergangenen Jahres stehen erhöhte Produktionskapazitäten zur Verfügung. Ferner strebt Pfleiderer weitere Effizienzsteigerungen und Prozessverbesserungen an.

 

X