Aktienkurse
Eröffnungsdatum: 2018-11-14
Eröffnungskurs
29.95
Änderungen
4.72
Umsatz
1.8
Kurs MIN[PLN]
28.3
Kurs MAX[PLN]
30.3
Produkte und Anwendungen
Mit Rohspan- und Faserplatten, weiterveredelten dekorativen Produkten, Schichtstoffen, HPL-Elementen und Arbeitsplatten bietet Pfleiderer perfekte Werkstoffe für jedes Projekt.
background image
Anwendungen
Möbel- und Innenausbau
Eigenschaften
lebensmittelecht besonders emissionsarm besonders ökologisch
Zertifikate
CE-Konformität PEFC™-Qualität erhältlich

Duropal Verbundelement Living P2

Verbundelement aus einer formaldehydfrei verleimten Holzspanplatte Typ P2 nach EN 312, beidseitig belegt mit Duropal HPL bzw. Duropal HPL Metallic. Dieser Werkstoff unterstützt das LEED-Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen in den Kategorien Ressourcenschonung und Raumqualität.

Anwendungsgebiete: Ideal für alle Bereiche, in denen es auf ein geringes Emissionspotential bei bester Strapazierfähigkeit und Pflegefreundlichkeit ankommt. Im Besonderen für Möbel und den dekorativen Innenausbau von Gebäuden, die nach dem LEED-Modell bewertet und zertifiziert werden.
Metallic-Oberflächen eignen sich ausschließlich für vertikale Anwendungen mit besonderem Designanspruch. Die Verwendung für horizontale sowie für mechanisch beanspruchte Flächen wird nicht empfohlen.

footer image
Format in mm Gesamtdicken in mm Strukturen
Länge Breite
2.650 2.070 20,6 AH | HG | LI | ME | ML | MO | MP | NW | RU | SM | SX | TC | VV
5.310 2.070 20,6 AH | HG | LI | ME | ML | MO | MP | NW | RU | SM | SX | TC | VV

Ausführliche Informationen zu unseren Lieferkonditionen und Mindestmengen teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

Brandverhalten

  • Normal entflammbar
  • D-s2,d0 (EN 13501-1, CWFT gemäß 2003/593/EG)

CE Geltungsbereich

  • EN 438-7:2005
  • HPL-Mehrschicht-Verbundplatte für Wand- und Deckenbekleidungen zur Innenanwendung (einschließlich abgehängter Decken)

Formaldehydemissionsklasse

  • E1 (EN 717-2)

Produktsicherheit

  • Pfleiderer Platten entsprechen den Forderungen der ChemVerbotsV bezüglich Formaldehyd.
  • Die Oberfläche ist physiologisch unbedenklich und gemäß Verordnung (EU) Nr. 10/2011 für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Besonderheiten

  • Bei horizontalen, stärker auf Abrieb beanspruchten Flächen in Verbindung mit Metallicdekoren empfehlen wir eine Bestellung mit Overlay. Leichte farbliche Abweichungen zu Oberflächen ohne Overlay sind möglich.

Verarbeitung

  • Mit hartmetall-(HW) oder diamantbestückten (DP) Werkzeugen auf herkömmlichen Holzbearbeitungsmaschinen bearbeitbar.
  • Vor der Verarbeitung und Montage ist eine ausreichende Konditionierung erforderlich. Die Räumlichkeiten selbst sind dabei entsprechend der späteren Nutzung zu klimatisieren.
  • Wir empfehlen, entsprechend der jeweiligen Anwendung und Anforderung an das Material, Eigenversuche durchzuführen.

Bekantung

  • Geeignet sind Dick- und Dünnkanten.
  • Zur Kantenklebung werden EVA- und PUR-Hotmelts empfohlen.

Beschlagtechnologie

  • Geeignet sind alle herkömmlichen lösbaren und nichtlösbaren Verbinder für Vollholz und Holzwerkstoffe.

Einbau und Montage

  • Vor der Verarbeitung und Montage ist eine ausreichende Konditionierung erforderlich. Die Räumlichkeiten selbst sind dabei entsprechend der späteren Nutzung zu klimatisieren.
  • Bei Platten, die mit Schutzfolien versehen sind, müssen diese, um Verzug zu vermeiden, zum gleichen Zeitpunkt von beiden Plattenseiten entfernt werden. Entfernen Sie die Schutzfolie vor Einsatz des Produkts, spätestens jedoch sechs Monate nach Anlieferung.
  • Eine ausreichende Bewegungsmöglichkeit des Plattenmaterials ist im eingebauten Zustand sicherzustellen. Plattenstöße sind mit Fugen und Durchgangsbohrungen mit Übermaß auszuführen.
  • Bitte vermeiden Sie direkte Hitzeeinwirkungen und daraus resultierende, latente Austrocknung der Oberflächen durch Licht- oder Wärmestrahlung bzw. Luftströme von Heizungs- oder Klimaanlagen.
  • Insbesondere bei großflächigen Anwendungen wird empfohlen, bei Weiterverarbeitung und Einbau auf die Farb- und Struktur-Homogenität der verwendeten Platten und Zuschnitte zu achten und das Material unter Berücksichtigung der Produktionsrichtung zu verarbeiten.
  • Achten Sie bitte grundsätzlich auf eine fachgerechte Verarbeitung und Montage gemäß des aktuellen Stands der Technik.

Lagerung, Handhabung und Transport

  • Auf ebenen, vollflächigen Unterlagen (z.B. Paletten), vor Nässe geschützt in trockenen, belüfteten Räumen. Freilager oder so genannte Flugdächer sind nicht geeignet.
  • Die Platten sind vorzugsweise horizontal und ohne direkten Bodenkontakt auf trockenen Lagerhölzern zu lagern.
  • Es sind Auflagehölzer gleicher Stärke zu benutzen, die in gleichmäßigen Abständen voneinander (maximal 80 cm) zu platzieren sind. Diese Regel gilt für Platten ab 15 mm Stärke. Bei dünneren Platten sind kleinere Auflageabstände zu wählen.
  • Werden mehrere Plattenstapel übereinander geschichtet, so sind die Auflagehölzer in senkrechter Flucht übereinander anzuordnen. Die Platten sind kantenbündig zu stapeln, um Beschädigungen an ungeschützten Kanten und Ecken zu vermeiden.
  • Die oberste Platte ist mit einer Schonplatte oder Pappe vollflächig abzudecken. Genügend Abstand zu Mauern und Wänden sollte eingehalten werden, ein direkter Kontakt ist zu vermeiden.
  • Bitte beachten Sie, dass jede unsachgemäße Lagerung, unabhängig von ihrer Dauer, irreversiblen Verzug verursachen kann.
  • Fremdkörper und scheuernde Verunreinigungen im Plattenstapel können zu Eindrücken und Beschädigungen der Oberfläche führen.
  • Beim Transport von Plattenstapeln sind ausreichend große und stabile Unterlagen, z.B. Paletten, zu verwenden. Die Platten im Stapel müssen gegen Verrutschen gesichert sein.
  • Die Platten dürfen nicht gegeneinander verschoben und übereinander gezogen werden; sie sollten von Hand oder mit Saughebern einzeln angehoben werden.
  • Folierte Platten sollten spätestens 6 Monate nach der Auslieferung weiterverarbeitet und die Folie entfernt werden.

Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Bitte tragen Sie die für die jeweilige Tätigkeit erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA).
  • Pfleiderer Platten sind nicht toxisch im Sinne der ChemVerbotsV.
  • Bei der Be- und Verarbeitung von Holzwerkstoffplatten kann Holzstaub entstehen. Holzstaub ist in der TRGS 900 "MAK-Werte-Liste" unter III B als Stoff mit begründetem Verdacht auf krebserzeugendes Potenzial eingestuft worden. Nach der TRGS 553 darf die Konzentration von Holzstaub in der Luft am Arbeitsplatz 2 mg/m³ nicht überschreiten. Dies setzt üblicherweise den Anschluss der Bearbeitungsmaschinen an eine Absauganlage voraus.

Reinigung und Pflege

  • Die Säuberung der Oberfläche kann mit Wasser und schonenden Reinigungsmitteln erfolgen. Detaillierter Informationen entnehmen Sie bitte unserer "Reinigungsempfehlung Duropal HPL & DecoBoard".
  • Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Empfehlung im Merkblatt "Reinigung von HPL" auf der seite von (www.pro-hpl.org).

Entsorgung

  • Es empfiehlt sich eine stoffliche oder energetische Verwertung in dafür nach Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigten Anlagen.
  • Abfälle dürfen aufgrund ihres hohen organischen Anteils einer Deponierung nicht zugeführt werden.
  • Die rechtlichen Grundlagen für die Entsorgung des Materials entnehmen Sie bitte der "Verordnung über Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Altholz, AltholzV - Altholzverordnung".

X